Trommler- & Pfeiferkorps Gillrath 1920 e. V.
Trommler- & Pfeiferkorps Gillrath 1920 e. V.

"Ohne Thorsten wären wir nicht das, was wir sind  !  "

An dieser Stelle möchte sich das Trommler- und Pfeiferkorps Gillrath bei jemandem bedanken, für den das Adventskonzert am vergangenen Sonntag das Finale einer großartigen musikalischen Karriere war, da er uns leider aus beruflichen Gründen nicht mehr in der bisherigen Form unterstützen kann.

 

Es geht um unseren langjährigen Dirigenten und Ausbilder Thorsten Scheufens.

 

Bereits im Alter von 9 Jahren fand der kleine Thorsten den Weg zum Trommler- und Pfeiferkorps Gillrath und wurde von Josef Kleinen auf der Querflöte ausgebildet. Schon damals hat er eine Leidenschaft für die Spielmannsmusik entwickelt, ohne die sein Einsatz und sein Engagement über all die Jahre hinweg sicherlich nicht möglich gewesen wäre.

 

Seit 1994 ist Thorsten aktiv im Vereinsvorstand tätig und hat sämtliche Positionen vom Beisitzer, über den Jugendleiter bis hin zum Geschäftsführer vertreten.

Heute ist er als stellvertretender Vorsitzer meine rechte Hand und unterstützt mich in jeder Hinsicht.

 

Vor 21 Jahren, im Jahr 1996, hat Thorsten Scheufens unseren Verein als Dirigent und Ausbilder von seinem Vorgänger Peter Knarren übernommen und ich denke jeder stimmt mir zu, wenn ich behaupte, dass das Trommler- und Pfeiferkorps Gillrath ohne Thorsten heute nicht das wäre, was es ist.

 

Die Aufgabe eines Dirigenten ist es, seine Musiker in technischer und künstlerischer Hinsicht zu koordinieren, ein gemeinsames Tempo vorzugeben und den musikalischen Ausdruck eines Musikstücks zu gestalten. 

 

Diese Aufgabe hat sich beim Trommlerkorps Gillrath in der Vergangenheit häufig als eine große Herausforderung dargestellt, die Thorsten jede Menge Zeit, Mühe und vor allem Nerven gekostet hat.

Ich muss ehrlicher Weise zugeben, dass wir es häufig noch nicht einmal schaffen an der wöchentlichen Probe teilzunehmen, da fragt man sich „Wie macht der Thorsten das alles?!“ 

Mit anderthalb Stunden Probezeit in der Woche ist es für Thorsten nämlich noch lange nicht getan. Abgesehen davon, dass Thorsten bereits im Vorfeld Stunden damit verbringt, die Proben vorzubereiten, trifft er sich in regelmäßigen Abständen mit seiner „Musik-AG“ um neue Stücke auszuwählen. Hat sich die Musik-AG dann geeinigt und die Noten werden zugeschickt, liegt ein riesiger Berg Arbeit vor Thorsten. Selten sind die Stücke nämlich so komponiert worden, dass wir sie mit unseren Instrumenten und unseren Fähigkeiten einfach so vom Blatt abspielen können. 

Kein Problem für Thorsten, dann wird das Stück halt in eine andere Tonart umgeschrieben oder der Rhythmus an der ein oder anderen Stelle abgewandelt. 

Ich könnte jetzt noch Stunden lang erzählen, wie viel Zeit vergangen ist, bis wir Euch ein Musikstück vortragen können, aber kommen wir wieder zum Wesentlichen:

Ohne Thorsten wäre das Trommler- und Pfeiferkorps Gillrath nicht das, was es heute ist.

 

Neben der Aufgabe des Dirigenten bildet Thorsten außerdem die Schülerinnen und Schüler auf den melodischen Instrumenten in Kleingruppen aus, damit sie schnellstmöglich in unserem Gesamtorchester mitspielen können. 

In den letzten 21 Jahren hat Thorsten schon über 40 Flötistinnen und Flötisten auf mindestens einem Instrument ausgebildet, viele haben auch beispielsweise die Konzertquerföte oder das Glockenspiel als zweites Instrument bei Thorsten erlernt.

 

Fazit ist, dass Thorsten über 2/3 der Flötistinnen und Flötisten, die regelmäßig mit unserem Gesamtorchester auf der Bühne stehen, selbst ausgebildet hat.

 

Oft erweckt Thorsten mit seiner Art den Eindruck, dass ihn nichts aus der Ruhe bringen könnte und er stets alles im Griff hat. Aber wer ihn ein bisschen kennt, der weiß, dass wir ihm insbesondere vor größeren Aufritten schon die ein oder andere schlaflose Nacht beschert haben. Schon oft hat er hinterher mit einem stolzen Lächeln im Gesicht gesagt „Ich habe echt gedacht, das geht in die Hose, aber so gut wie beim Konzert, habt ihr das Stück vorher noch nie gespielt!“. Dennoch ändert auch die langjährige Erfahrung nichts an seiner Nervosität, was wiederum seine Leidenschaft ausdrückt und zeigt, wie sehr er hinter uns steht. So kam es dann auch schonmal vor, dass er uns nach dem Auftritt mit zur Theke genommen und einen Jägermeister zur Beruhigung ausgegeben hat.

 

Thorsten, auch, wenn Du es mit Sicherheit alles andere als leicht hattest mit uns und unserem manchmal speziellen Temperament, hoffen wir, dass du mit einem lachenden und einem weinenden Auge auf die letzten Jahre zurück blicken kannst. Wir sind wirklich stolz auf dich und danken dir von ganzem Herzen für alles was du für uns getan hast. Bleib einfach so wie du bist, habe weiterhin ein offenes Ohr für all unsere Problemchen und behalte deine zielstrebige und ehrgeizige Art bei, denn so haben wir dich gern. Wir würden uns wünschen, dass du weiterhin wie Versprochen in unseren Reihen bleibst und wir noch viele viele Jahre unserem gemeinsamen Hobby nachgehen können, denn wie gesagt:
Ohne Dich wären wir nicht das, was wir sind.

neue Mitglieder

Wir freuen uns sehr darüber, 3 neue Mitglieder in unseren Reihen begrüße zu dürfen.

 

Janna Burger und Moritz Knippel (rechts und links auf dem Foto) sind schon fleißig dabei die Querflöte zu erlernen. Yvonne Beemelmanns wird die beiden 9-Jährigen ausbilden. 

 

 

 

 

 

Desweiteren ist Rakilash Ramesh seinem großen Bruder Agilash gefolgt und hat den Weg zu uns gefunden. Auch er wird die Querflöte erlernen und von Thorsten Scheufens unterrichtet (links auf dem unteren Bild).

Bundesfest in Heinsberg 10. September

Das Bundesfest der Schützenbruderschaften fand in diesem Jahr in unserer Kreisstadt Heinsberg statt. Wir haben uns sehr darüber gefreut, dass wir mit den Schützen Gillrath an diesem großen Fest teilnehmen durften.

 

Bereits um 9:30Uhr erwartetete uns und die Schützen ein Bus  an unsererm Vereinslokal um uns nach Heinsberg zu bringen. Der offizielle Teil wurde um 10Uhr mit einer Festmesse auf dem Festplatz Gangolfusstraße eröffnet, wo anschließend auch der Umzug begann.

 

Etwa 35.000 Schützen und über 100 Musikkapellen fanden den Weg nach Heinsberg um am Festumzug des Bundesschützenfestes teilzunehmen. Dieser führte über 4 Stunden durch die Heinsberger Innenstadt, wo sich viele gut gelaunte Zuschauer und Vereinsfreunde versammelt hatten, um die Schützenvereine, die aus ganz Deutschland angereist waren, zu sehen. Sie verbreiteten eine tolle Stimmung und gute Laune, so dass es uns sehr viel Spaß gemacht hat, die Zuschauer mit unserer Marschmusik zu unterhalten. 

 

Der Aufzug endete am Festzelt auf der Schafhausenerstraße, wo für das leibliche Wohl in jeder Hinsicht bestens gesorgt war. Dort verbrachten wir Gillrather noch ein paar schöne gesellige Stunden, bis uns der Bus gegen 18 Uhr wieder zurück nach Gillrath brachte.

 

 

Hier findet ihr ein Video vom Festumzug, wir sind ab 35:30min zu sehen:

https://www.youtube.com/watch?v=QaUm5c-hfMo

 

Schnupperprobe 11. Juli

Zu unserer letzten Probe vor der Sommerpause hatten wir Kinder mit ihren Eltern eingeladen. Nachdem wir unsere jungen Gäste mit ihren Müttern und Vätern begrüßt hatten, stellten wir uns als Verein sowie die einzelnen Musikinstrumente kurz vor, bevor wir mit einem bekannten Straßenmarsch die Veranstaltung musikalisch eröffneten. Neben Informationen zu unserem Ausbildungskonzept, den regelmäßigen Auftritten und den kameradschaftlichen Veranstaltungen gaben wir auch Einblicke in unser Repertoire, wozu wir die Stücke “Can you feel the love tonight” aus dem Musical König der Löwen sowie den Cha-Cha-Cha “Tropical Sound” spielten. Danach waren unsere Besucher selbst gefragt und probierten eifrig unter Anleitung einiger Mitglieder die verschiedenen Musikinstrumente unter den interessierten Blicken ihrer Eltern aus.
 
Abschließend spielten wir mit den jungen Besuchern noch ein gemeinsames Musikstück: Verschiedene Rhythmusinstrumente wurden mit den Kindern besetzt und sie begleiteten uns – unter kurzer vorheriger Anleitung – im Takt zu dem Schlagermedley “Fetenhits”. Nach dieser Musikpremiere bedankten wir uns ganz herzlich bei unseren Besuchern mit einem kleinen Geschenk und ließen die Probe bei kühlen Getränken und frisch Gegrilltem gemeinsam ausklingen.

500€ Belohnung für unser Engagement

Das Vorstandsmitglied der Volksbank Heinsberg, Klaus-Dieter Kroll, und der Leiter Filialkunden, Rudolf Klee, haben uns anlässlich des jährlich in Geilenkirchen stattfindenden Spendentages in der Volksbank Heinsberg mit 500 Euro für unser ehrenamtliches Engagement belohnt. Bankdirektor Kroll war voll des Lobes für unseren Verein und unsere Ehrenamtler. „Ohne Menschen wie Sie, die sich uneigennützig für ihre Mitmenschen einsetzen, wäre so mancher Verein oder die ein oder andere Institution nicht überlebensfähig. Wer sich für andere stark macht, soll für sein ehrenamtliches Engagement auch belohnt werden. Aus diesem Grund bin ich sehr froh Ihnen heute im Sinne unserer genossenschaftlichen Ausrichtung wieder 500 Euro übergeben zu dürfen“, so Kroll.

 

Das Foto zeigt unser langjähriges Mitglied Brigitte Meuffels bei der Spendenübergabe mit Filialleiter Torsten Bock (links) und Volksbank-Vorstandsmitglied Klaus-Dieter Kroll (rechts).

GGS Gillrath meets TPK Gillrath - 4. und 5. Juli

Kurz vor den Sommerferien besuchten wir unsere Grundschule in Gillrath und bekamen die Möglichkeit, in den Klassen 2 und 3 jeweils zwei Unterrichtsstunden musikalisch zu gestalten.

Insgesamt 80 Schülerinnen und Schüler nahmen jeweils im Klassenverband an diesem Workshop teil, bei dem uns Rolf Brock als Vertreter vom Kreismusikverband Heinsberg tatkräftig unterstützt hat.

Mit dabei war auch unser Maskottchen „Trommy“, der für die Kinder natürlich ein Highlight war.

 

Im ersten Teil der Veranstaltung ging es insbesondere um den Themenkomplex Blasmusik. Dazu konnten wir die verschiedensten Blechblasinstrumente, angefangen bei einer Trompete, über Flügelhorn und Posaune bis hin zur Tuba präsentieren und den Kindern die Möglichkeit geben, jedes dieser Instrumente auszuprobieren. Ein toller Erfolg war, dass es jede Schülerin und jeder Schüler geschafft hat, einige Töne auf einem Blechblasinstrument zu spielen, was technisch nicht ganz einfach ist.

 

Schwerpunkt unserer Unterrichtsgestaltung war jedoch die Spielmannsmusik, zu der auch die Musik unseres Verein zu zuordnen ist. Wir stellten den Kindern unter anderem die verschiedenen Flöten und Trommeln, die Becken und das Glockenspiel vor. Diesen Instrumenten wurde zu unserer Überraschung genau so viel Begeisterung entgegen gebracht, wie den Blechblasinstrumenten und genau so interessiert ausprobiert. Großen Applaus gab es dafür, dass wir bekannte Kinderlieder, wie „Pippi Langstrump“, „Biene Maja“ oder „Lummerland“, die Titelmelodie aus der Serie „Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer“ vorspielten. Ein kleiner Schlagzeuger hat uns und seinen Mitschülern sogar ganz spontan ein tolles Trommelsolo präsentiert.

Zur Abwechslung und Auflockerung standen auch verschiedene Spiele auf dem Programm, bei denen alle Kinder mit ihren jeweiligen Klassenlehrerinnen mitmachten.

 

Als Erinnerung an den, aus unserer Sicht tollen und erfolgreichen Workshop, bekam jedes Kind noch ein Lesezeichen von unsererm Verein.

 

Wir finden es super dass wir den Schülerinnen und Schülern einen Einblick in die Spielmanns- und Blasmusik vermitteln und den Schulalltag auf diese Weise musikalisch auflockern konnten.

 

Auch für die Zukunft können wir uns eine Zusammenarbeit mit der GGS Gillrath sehr gut vorstellen und bedanken uns an dieser Stelle für die offenen Türen.

 

Im Anschluss an den Workshops findet am Dienstag, den 11. Juli ab 18:30Uhr eine offene Probe statt, zu der wir alle Kinder der GGS Gillrath, deren Freunde, Geschwister, Verwandte, Eltern etc. herzlich einladen. Wir werden zum Einen unseren Verein und unsere Musik vorstellen, zum Anderen auch Informationen zum Ausbildungsverlauf liefern und natürlich individuelle Fragen beantworten.

 

 

Frühkirmes - 17. bis 19. Juni

 

Die Frühkirmes in diesem Jahr war wohl etwas ganz Besonderes, denn dieses Jahr hat Gillrath zum ersten Mal kein Königspaar. Normalerweise beginnt die Kirmes schon Mittwochs mit dem Schmücken des Königshauses. Dass nun drei ganze Tage der Kirmes einfach entfallen sollten, konnten jedoch einige Mitglieder des Trommlerkorps, sowie der Schützen nicht hinnehmen. So trafen wir uns Freitagabend in Nierstraß. Mit ca. 25 Leuten zogen wir von dort aus nach und durch Gillrath. Nach einigen Haltestellen und dem ein oder anderen Bier endete der „erste Kirmestag“ mit einem gemeinsamen Lagerfeuer.

 

Am Samstag ging es dann richtig los. Nachmittags trafen wir uns am Zelt zum Festaufzug, anschließend war dann noch Zeit für ein, zwei Getränke, doch dann hieß es ab nach Hause und frisch machen für die Party am Abend.  Für gute Stimmung und einige sehr tanzreiche Stunden sorgte die Coverband „Feedback“, welche dieses Jahr zum wiederholtem Male in Gillrath auftrat.

 

Der nächste Morgen begann vor allem für einige Mitglieder des Trommlerkorps zu sehr früher Stunde. Um 6.00 Uhr morgens trafen wir uns auch in diesem Jahr, denn es ist mittlerweile zur Tradition geworden, das Dorf am Morgen des Kirmessonntages zu wecken.  Nach drei Stunden Schlaf begann der morgen dann für einige vorerst mit einem Kaffee im Alleebusch. Von dort aus ging es dann einmal -zumindest gefühlt- durch das ganze Dorf, zum Frühstück lud der nun nicht abgelöste König Conny Stocks ein, was sich für den ersten Vorsitzenden des Trommlerkorps auch so gehört. Fast pünktlich schafften wir es dann zur Messe. Nachmittags startete dann der zweite und letzte „große Aufzug“ der diesjährigen Kirmes, im Anschluss daran ließen wir den Abend noch auf dem Kirmeszelt ausklingen.

 

Auch am Montag trafen wir uns recht früh, diesmal war, wie jedes Jahr, die Grundschule Gillrath das Ziel. Dort wurden die Grundschulkinder unseres Dorfes zum Kirchgang abgeholt, wie immer wurden wir herzlich und mit großen Augen empfangen. Nach der Messer ging es dann auf das Zelt zum Frühshoppen. Das jährliche Programm der Grundschule begeisterte auch in diesem Jahr. Mit verschiedenen Liedern, welche sogar mit den Leuten auf dem Zelt im Kanon gesungen wurden, bewiesen auch die Kinder ihr musikalisches Talent.

 

Ein weiteres Highlight dieses Morgens war der Zuwachs, den unser Trommlerkorps bekam. Am Schießstand gewannen wir unser neues Maskottchen, ein Löwe namens Trommy, der prompt mit Trommel und Hut, sowie Vereins-T-Shirt und einen fahrbaren Untersatz ausgestattet wurde (siehe Foto).

 

In Gillrath wird traditionell am Montag der Königsball abgehalten. Da dieses Jahr kein neuer König auserkoren wurde, gab es eine Premiere. Statt dem „Königsball“ wurde dieses Jahr der „Ball der Könige“ gefeiert. Hierzu waren alle noch lebenden Königspaare Gillraths eingeladen, die wir in der Gaststätte „zur Rose“ abholten und zum Festzelt geleiteten. Am letzten Abend der Frühkirmes sorgte die Coverband „Alive“ für einen unvergesslichen Abend und so war auch der Ball der Könige schließlich ein voller Erfolg. (Hendrik Beemelmanns)

 

Zum Vergrößern der Bilder bitte drauf klicken:

 

Vereinsausflug - 10. Juni 2017

Am Samstag fand unser diesjähriger Vereinsausflug statt. Mit Kind und Kegel trafen wir uns am Nachmittag auf dem Spielplatz im Gillrather Bruch. Von dort aus starteten wir unsere Wanderung entlang des Rodebaches in Richtung Gangelt. Nach ca. 3 Kilometern bei strahlendem Sonnenschein und heißen Temperaturen hatten wir uns eine Pause auf dem Wanderparkplatz in Niederbusch verdient. Dort erwartete uns Alexanders Odtimer-Trecker, beladen mit kühlen Getränken, Süßigkeiten und Eis. An dieser Stelle schonmal vielen Dank an Andrea und Erwin Beemelmanns, die uns das Picknick auf halber Strecke ermöglicht haben. Nach der Stärkung ging es am Waldrand entlang wieder zurück in Richtung Gillrather Bruch. Das Ziel war die Obstbaumwiese von Franz Beemelmanns, wo wir den Tag mit einem gemütlichen Grillen ausklingen lassen durften. Die Location war für unseren Rahmen optimal, die Kinder hatten genug Patz zum Fußballspielen und toben, während die ältere Gerneration viele gemütliche Stunden mit Schlagermusik und dem ein oder anderen Spiel verbrachte. Als die Sonne unterging gab es noch ein tolles Lagerfeuer mit Stockbrot auf selbst gesammelten Baumästen.  Dank der sehr guten Organisation und Planung von Lena Spehl und Alexander Beemelmanns konnten wir einen tollen Tag gemeinsam verbringen, der uns als Verein wieder ein bisschen mehr zusammengeschweißt hat. 

 

Hier noch ein paar Bilder (zum Vergrößern drauf klicken):

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Trommler- u. Pfeiferkorps Gillrath 1920 e. V.